Erik Lehmann

Newsletter

Immer auf dem neuesten Stand bleiben mit dem Knabarett-Newsletter.

Aktuelle Ausgabe:
E-Mail

Name







Aktuelles

Budenzauber
11. March 2009
Dresdner Herkuleskeule - Budenzauber

Premiere von „Budenzauber“ – dem neuen Programm der Dresdner Herkuleskeule. Geschrieben von Wolfgang Schaller und Peter Ensikat unter Mitarbeit von Philipp Schaller steht es ganz unter dem Motto „Wenn Kabarett auf Theater trifft“.
„Budenzauber ist ein wahrhaft positives Programm, auch wenn darin die Welt morbide scheint und Häuser am laufenden Band gesprengt werden.“ – so die Sächsische Zeitung.
Das Neue Deutschland aus Berlin schreibt über Erik Lehmann: „Der Mann kann und will bissig sein. Und ganz nebenbei reißt da einer die Grenze von Kabarett und Comedy ein.“
Und in der Freien Presse Chemnitz heißt es: „Lehmann brilliert in seiner Wandlungsfähigkeit und ist scharf, böse und gnadenlos in seinen Pointen.“


Herkuleskeule Dresden
01. January 2009
Erik Lehmann - Herkuleskeule Dresden

Erik Lehmann ist nun festes Ensemblemitglied der Herkuleskeule Dresden. Die Sächsische Zeitung schreibt: „Die Verpflichtung Erik Lehmanns zum festen Ensemblemitglied hat sich als absoluter Glücksgriff erwiesen. Seine ernorme Wandlungsfähigkeit, sein parodistisches Talent und seine überschäumende Spielfreude sind ein echter Gewinn für die Mannschaft der Herkuleskeule.“ Nach „Der Letzte macht das Licht an!“ (Duoprogramm mit Rainer Bursche) und seinem Soloprogramm „Ein Kessel Schwarzes“ wird man Erik Lehmann ab März 2009 gemeinsam mit Birgit Schaller und Rainer Bursche in „Budenzauber“, einem Programm aus der Feder von Wolfgang Schaller, Philipp Schaller und Peter Ensikat, erleben können.


„Ein Kessel Schwarzes“
04. November 2008
„Ein Kessel Schwarzes“ – von und mit Erik Lehmann

„Ein Kessel Schwarzes“ – von und mit Erik Lehmann, dem 24jährigen Friischling im Herkuleskeulenensemble, feiert Premiere. Freches politisches Kabarett, skurrile Figuren, schräge Ideen und absurde Geschichten. – Hier dürfen alle sprechen, die sonst zu Recht ungehört bleiben.

„Man möchte nach diesem Soloprogramm ausrufen: Ein Star ist geboren! Furcht- und respektlos, beinahe routiniert, als würde er schon dreißig Jahre auf der Bühne stehen, geht er auf die Leute zu. Wehe, man sitzt in der ersten Reihe! Dann muss man sich auf Küsschen und Kopfnüsse einstellen.“ (Sächsische Zeitung, 6. November 2008)

„Wie kann ein junger Mensch nur so böse sein? Da gibt es doch tatsächlich Momente, in denen stockt einem kurzzeitig der Atem, wenn Erik Lehmann auf der Bühne vom Leder zieht.“ (Freie Presse, 6. November 2008)

„Dieser Junge kann was. Da ist ein Weg hin zu Georg Schramm aufgemacht. Selbst ein oller Witz gelingt Lehmann, diesem Kabarettglückspilz. »Kontinuität und Erneuerung«, da haben wir sie die Hauptaufgabe des Humors.“ (Neues Deutschland, 12. November 2008)


Nachwuchspreis 2008
12. October 2008
Erik Lehmann erhält den Nachwuchspreis der Kleinkunst

Erik Lehmann erhält den Nachwuchspreis der Kleinkunst in der Kategorie Kabarett. Die Auszeichnung wird von der Sattirezeitschrift Eulenspiegel unterstützt und im Rahmen der Leipziger Lachmesse verliehen.
Jurybegründung: Zweifellos ist Erik Lehmann eine Ausnahmeerscheinung. Nicht nur, dass er gleich nach dem Abitur entschieden hat, sich seinen Lebensunterhalt auf der kleinen Bühne zu verdienen. Untypisch für sein Alter von 24 Jahren ist auch, dass er sich dem politischen Kabarett verschrieben hat. Und, ebenso untypisch, er erklärt nicht vollmundig die Welt, sondern spiegelt sie in sehr bizarren Figuren wider. Erik Lehmann ist kein Aufklärer oder gar Oberlehrer, er provoziert sein Publikum, Haltung zu beziehen. Er wirkt einmal banal oder gar geschmacklos, ein anderes Mal makaber, sarkastisch oder abgrundtief böse, wohltuend politisch unkorrekt. Seine Figuren sind mehr zum Fürchten als zum Belächeln geeignet. Und das gelingt ihm so überzeugend, weil er nicht nur spielt, er lebt seine Figuren. Dafür hat er den Nachwuchspreis 2008 verdient.


Erik Lehmann beim DLF in der Sendung „Querköpfe“
20. August 2008
Erik Lehmann beim DLF in der Sendung „Querköpfe“

Der Mittwochabend gehört im Deutschlandfunk den Kabarettisten. Die Sendung „Querköpfe“ gibt in einem knapp einstündigen Feature Einblicke in die Szene. Jetzt hat es auch Herrn Lehmann erwischt. Die beiden Kabarettkenner Thomas Klug und Tim Lang sorgen für einen auditiven Rundumschlag mit Live-Aufnahmen, Interviewausschnitten und jeder Menge interessanter Hintergrundinformationen über Herrn Lehmann. Reinhören lohnt sich.

nachzuhören unter | Audio


Copyright 2018 by Erik Lehmann. Created by Way out of Line.

! Bitte aktivieren Sie in Ihrem Browser JavaScript! Die Bedienung der Website ist sonst nur eingeschränkt möglich! !